Kurztrip Tschechien: Wellness in Karlsbad

Warum immer Wellness-Wochenenden in Deutschland machen? In Tschechien geht das wirklich außerordentlich gut! Wir haben uns für ein Wochenende in Karlsbad entschieden.

Oaaaaooooaaaaaaoooooww. Als wir Karlsbad in der Ferne gesehen haben, war ich sofort begeistert. Wie schön können Gebäude sein? Ist das hoffentlich wirklich unser Ziel? Über die Hügel verteilen sich Prachtbauten im Jugendstil. Und auch die Gebäude dazwischen sind einfach schön.

Karlovy Vary
Ausblick auf Karlsbad

Ich finde die Wirkung eines Ortes ändert sich nochmal komplett, wenn man ihn im realen Leben sieht. – Und nicht nur auf Bildern im Netz. Denn natürlich hatte ich mir vorher schon unendlich viele Bilder angesehen. Aber ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich mich auf den ersten Blick in Karlsbad verlieben könnte: In diesen Kurort im Bäderdreieck von Tschechien. Dass wir uns nicht für Marienbad oder Franzensbad entschieden haben, lag vor allem am ausgezeichneten Wellness-Angebot in Karlsbad. Nach unserer Reise nach Prag wollten wir uns ein Wochenende lang erholen und nichts tun. – Außer darüber nachdenken, ob wir lieber noch eine Weile rumliegen, in den Pool gehen oder einen Kaffee trinken. Wichtig war uns vor allem das Hotel.

Unser Hotel

Lazensky Hotel Smetana

Wenn ich Urlaub am Strand mache, bin ich kein Fan von „All inclusive-Angeboten“, aber bei einem Wellness-Wochenende hat es Vorteile: Man weiß welche Behandlungen und Massagen „inklusive“ sind und braucht sich keine Sorgen über eine krasse Rechnung am Ende machen. Finde ich bei Wellness echt perfekt. Im Netz habe ich das Angebot für unser Hotel gefunden und wir wurden nicht enttäuscht: Das Hotel Smetana ist urig, historisch und total gemütlich. Natürlich ist es kein Boutique-Hotel oder ähnliches. Es ist einfach ein schönes Traditions-Hotel mit Pool und ausgezeichnetem Wellness-Bereich. Leider kann ich euch nicht erzählen, wie unser eigentliches Zimmer war. Denn wir hatten das unfassbare Glück ein Upgrade zu bekommen und haben das ganze Wochenende in einer Suite verbracht: Flur, Wohnzimmer, Badezimmer, Schlafzimmer und natürlich ein Balkon. Die Decken in unserer Suite sind hoch und es ist eingerichtet, wie ich mir die Suite von einem alten Manager vorstelle: Inklusive Macher-Couch!

(Das hat entschädigt für die vielen Male, in denen ich gehofft habe ein Upgrade im Flugzeug zu bekommen.)

Hotel

Karlsbad
Unsere Suite: Schlaf- und Wohnzimmer separat.

 Wellness-Paket in Karlsbad

In unserem Paket enthalten waren Übernachtung, Halbpension und ein Begrüßungsgetränk. Außerdem natürlich verschiedene Wellness-Anwendungen: Massage, Sprudelbad und normaler Pool. Außerdem konnte man sich jeden Tag eintragen für einen Aufenthalt im Wellness-Bereich mit Dampfbad, Saunen und einem großen Whirlpool. Mir hat es an fast nichts gefehlt. Nur einen Ruheraum hätte ich zusätzlich klasse gefunden. Aber dafür hatten wir ja unsere Suite! Gefühlt ewig haben wir im Whirlpool gesessen und das Leben genossen. Da wäre ich jetzt gern wieder. Es entspannt zusätzlich sehr, wenn man vom Whirlpool aus nur einen Aufzug nach oben in die Suite nehmen muss. Ein großer Vorteil im Vergleich zu Ein-Tages-Wellness-Erfahrungen – zum Beispiel auf Gran Canaria.

Morgens gab es ein ausgezeichnetes Frühstücksbuffet. Das einzige was mir hier gefehlt hat war „Cappuchino.“ Denn der war leider nicht inklusive. Abends konnte man zwischen verschiedenen Gerichten wählen. Es ist keine 5 Sterne Küche, aber – für den guten Preis – vollkommen ok.

Kirche

Kurort Karlovy Vary

Dieser Kurort wurde einst schon von Kaiser Karl dem IV. geliebt. Bekannt wurde Karlsbad durch seine heißen Quellen: Das warme Wunderwasser aus dem Boden. Man erzählt sich, dass die Heilwirkung der Quellen schon im 14. Jahrhundert bekannt geworden ist: Erst für Bäder und etwas später auch für Trinkkuren.

Besonders hübsch finde ich hier aber die ganzen Gebäude, die im 19. Jahrhundert im Jugendstil erbaut worden sind. Ich weiß nicht was es ist: Die Schönheit dieser Gebäude treibt mir manchmal Tränen in die Augen, so sehr geht sie mir ans Herz: Diese Farben und Formen und Türmchen und verspielten Fassaden. Jedes dieser architektonischen Meisterwerke ist perfekt. Gemeinsam sind viele Jugendstil-Gebäude der totale Schönheits-Overload. Meine Augen tun weh, so schön finde ich diese Häuser. Keine Ahnung, ob ihr dieses Gefühl nachempfinden könnt.

Übrigens: Karlsbad ist nicht nur als Kurort berühmt, sondern auch als Drehort: Zum Beispiel James Bond – Casino Royale wurde zum Teil hier gedreht.

Karlsbad

Karlovy Vary
Wunderschönes Karlsbad

Lustwandeln durch Karlsbad

Karlsbad ist ein alter Kurort, unendlich schön und sehenswert. Falls ihr auch in einem sehr gemütlichen Hotel dort absteigt: Geht trotzdem unbedingt in den Ort. Es lohnt sich!

Vorbei an Kirchen und Jugendstil-Häusern sind wir hinunter in den Ort gelaufen. Über die Promenade – hin zu den heißen Quellen. Überall neben uns: Menschen mit kleinen Trinkbechern in der Hand. – Becherchen für das Wunderwasser aus den Quellen. Daran hatten wir natürlich nicht gedacht. Wir waren aufgeschmissene Touristen, die von einem Stand zum Nächsten gelaufen sind, um ein „günstiges“ Becherchen zu finden. Denn, wenn wir schonmal in Karlsbad sind, wollten wir natürlich auch das Wasser probieren. Fast hätte Raphael sich beide Hände verbrannt – beim Versuch mal eben das Wasser in der Hand zu probieren. Macht das bloß nicht, denn es ist viel zu heiß. Die wärmsten Quellen haben etwa 60°C.

Schließlich haben wir uns für einen teuren Becher mit Tierchenaufdruck entschieden und so viel Wasser getrunken, wie in uns passt. Soll ja gesund sein!

Karlsbad
Mit dem Becher in der Hand durch den Ort flanieren.

Es schmeckt nach Rost und riecht nach faulen Eiern (ähnlich wie die heißen Quellen in Aachen). Aber man gewöhnt sich an den seltsamen Geruch. Und nach dem dritten Becher hat es mir tatsächlich fast geschmeckt.

Unsere Schritte wurden mit der Zeit in Karlsbad immer langsamer. Man passt sich automatisch dem Spazierschritt im Ort an. Es ist gemütlich hier. Lauter ruhige Urlauber und Kurgäste. Und währenddessen hat man die ganze Zeit das Gefühl, durch eine gemalte, perfekte Jugendstil-Kulisse zu laufen. Ich träume noch heute manchmal von diesen Gebäuden und werde definitiv wiederkommen.

Karlsbad

Fotos: Raphael Pi Permantier

Ein Gedanke zu “Kurztrip Tschechien: Wellness in Karlsbad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere